NW
N
NO
 
W
Windrose O  
 
SW
S
SO
 

Die Himmelsrichtungen

Im Osten geht die Sonne auf,
im Süden nimmt sie ihren Lauf,
im Westen will sie unter geh'n,
im Norden ist sie nicht zu seh'n.

(Merksatz zum Sonnenlauf)

 

Jeden Tag erhellt die Sonne unsere Welt und beschreibt ihre Bahn von Osten nach Westen. Nach ihrem Untergang wandert sie im Verborgenen weiter und tritt damit symbolisch in die Anderswelt ein, um dann bei Sonnenaufgang neu geboren zu werden.

Wie im Kleinen, so im Großen: Der Tag kann auch für die helle Hälfte (Jahrestag) und die Nacht für die dunkle Hälfte (Jahresnacht) des Jahres stehen. Der Ausdruck "ein Tag und eine Nacht" ist in der irisch-keltischen Mythologie gleich bedeutend mit der Ewigkeit.

Wenn Du auf die einzelnen Himmelsrichtungen in der Windrose rechts klickst, gelangst Du zu den Zuordnungen, die ich persönlich mit ihnen verbinde.

 

/l\ www.druidenwelt.de /l\